Von innen größer als von außen


RM_2015_03_174x225Die Schweiz ist klein – von außen betrachtet. Umso erstaunlicher ist, wie viel in so ein kleines Land alles hineinpasst: zum Beispiel 3350 Gipfel über 2000 Meter Höhe, 1500 Seen, auch der größte unterirdische See Europas, natürlich der größte Alpengletscher, erstaunlich viele Sprachen und – ach ja – auch ein paar Menschen, genauer gesagt: 8,2 Millionen.

 

Das würde gerade reichen, um New York City zu bevölkern. Ist also eigentlich nicht viel. Aber viel ist relativ. Und für die Schweizer sind 8,2 Millionen eben zu viel. Deshalb leiden sie – wie es der Schweizer Schriftsteller Thomas Meyer in unserem Essay beschreibt – an „Dichtestress“. Diese Volkskrankheit treibt sie unwiderstehlich hinaus in die Einsamkeit der Natur und auf die Gipfel der Berge – und davon gibt es dann ja zum Glück wieder viele.

Wir möchten Ihnen dieses kleine große Land etwas näherbringen. Und da die Schweizer freundliche Menschen sind und Ihnen und uns das Entdecken leicht machen wollen, haben sie just in diesem Jahr ihre schönsten Straßen zur „Grand Tour of Switzerland“ verbunden. Auf rund 1600 Kilometern geht es über fünf Alpenpässe – hinauf auf den 2431 Meter hohen Furkapass, den höchsten Punkt der Rundreise, und hinunter bis zum Lago Maggiore, auf 193 Metern Höhe gelegen und zugleich der tiefste Punkt der Schweiz. Die Strecke führt zu elf UNESCO-Welterbestätten, zwei Biosphärenreservaten, 22 größeren Seen – und hinterlässt im Kopf die Bilder unzähliger atemberaubender Landschaften. Auch eine solche Dichte kann Stress verursachen. Unser Autor Michael Gösele hat diesen – doch recht angenehmen – „Dichtestress“ der Höhepunkte auf dem Motorrad bewältigt und nimmt Sie mit auf seine ganz persönliche Achterbahnfahrt durch die Schweiz.

Kann ein Land, das so viel bietet, teuer sein? Eigentlich nicht! Falls Sie dies aber anders empfinden, gibt es immer auch Alternativen. So haben wir für Sie Jugendherbergen entdeckt, die es hinsichtlich Lage, Design und Wohlfühlfaktor mit viel teureren Hotels aufnehmen können.

Herr-VoelseViel Spaß mit dem ADAC Reisemagazin Schweiz wünscht
Ihr Hans-Joachim Völse

Schreiben Sie Ihre Meinung an redaktion.reisemagazin@adac.de, oder kommentieren Sie hier in unserem Blog!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.