Monatsarchiv: Juni 2015

Schweiz: Schon gesehen, gelesen, gehört?


Der Zürcher Martin Suter führte mit dem Roman „Montecristo“ wochenlang die Bestsellerlisten in seinem Heimatland, in Deutschland und Österreich an. Bei Filmemachern und Musikern waren die kommerziellen Erfolge bisher nicht ganz so groß, die künstlerischen sehr wohl.

1506_Heimat_01_960x64001. „HEIDI“
Regisseur Alain Gsponer, ebenfalls aus Zürich, hat den Kinderbuchklassiker von Johanna Spyri schon zweimal interpretiert: 1998 als kompakte Animation, 2015 als Spielfilm mit Anuk Steffen in der Titelrolle und Bruno Ganz als Alm-Öhi. Am 10. Dezember 2015 kommt er in die deutschen Kinos. Weiterlesen

Advertisements

Auf Nummer sicher


Tobias Christen ist Experte für Datensicherheit. Er weiß, warum die Schweiz für Stabilität steht, seine Server Atomschläge überleben und der Papst der Schweizergarde vertraut. Ein Interview mit dem Schweizer Datenschützer. 

Sicherungskasten: Eine ausgediente Militärbunkeranlage dient Tobias Christens Firma als Lagerort für Daten.

Sicherungskasten: Eine ausgediente Militärbunkeranlage dient Tobias Christens Firma als Lagerort für Daten.

Sicherheit, Verlässlichkeit – es gibt wohl kein Land auf der Welt, das so sehr für diese Begriffe steht wie die Schweiz. Aber warum? Wir haben einen gefragt, der es wissen muss: den Computer-Experten Tobias Christen, Chef der Firma DSwiss in Zürich. Er sichert sensible Daten für seine Kunden auf Servern, die in einem ehemaligen Militärbunker tief in den Urner Bergen stehen.

Weiterlesen

Matratzensport – Bouldern im Magic Wood


In einem Waldstück in Graubünden ist Magie noch greifbar. Als Kletterer mit den Fingerspitzen im Magic Wood – vielleicht Europas letzter noch ursprünglicher Treffpunkt der internationalen Boulderszene. Zwei Nachwuchssportler erklären uns diesen Zauber unweit des Rheintals.

Jungkletterer Florian Grischott (l.) mit Bergführer Kasimir Schuler und Bamboo Saluz (r.) auf der Brücke zum Magic Wood. Die Sicherheitsmatten sind immer dabei.

Jungkletterer Florian Grischott (l.) mit Bergführer Kasimir Schuler und Bamboo Saluz (r.) auf der Brücke zum Magic Wood. Die Sicherheitsmatten sind immer dabei.

Bamboo fällt dem Zwergentöter zum Opfer. Der Überhang aus kaltem Stein drückt sich in ihre Magengrube, hilflos angelt sie mit der linken Hand nach Halt, in den Ritzen des Steins hängt die Magnesia von denen, die sich hier schon versuchten. Bamboo streckt ihren 156 Zentimeter kurzen Körper, so weit es Sehnen und Haut zulassen, doch sie verpasst die obere Kante mit den Fingerspitzen knapp. Bamboo ist wenige Zentimeter zu kurz, ein Zwerg, ihr Tod. Ein Keuchen, der Absturz, es riecht nach feuchtem Moos. Weiterlesen

Das Miss-Geschick


In Appenzell wird Jahr für Jahr die hübscheste Kuh gesucht. Für den Schöneuterpreis. 600 Tiere treten zu diesem tierischen Wettbewerb an. Wir waren für Sie dabei.

Ist es das Lächeln? Die Ausstrahlung, der Charme? Oder sind es doch nur die reinen Körpermaße? Vielleicht alles zusammen? Bei Misswahlen gibt es ja unzählige Kriterien, und die meisten sind weltweit, seien wir ehrlich, nicht gerade transparent. Außer in der Ostschweiz. Dort wird einmal im Jahr der Titel „Miss Appenzell“ vergeben, und bewertet wird besonders eines: das Euter. Weiterlesen

Von innen größer als von außen


RM_2015_03_174x225Die Schweiz ist klein – von außen betrachtet. Umso erstaunlicher ist, wie viel in so ein kleines Land alles hineinpasst: zum Beispiel 3350 Gipfel über 2000 Meter Höhe, 1500 Seen, auch der größte unterirdische See Europas, natürlich der größte Alpengletscher, erstaunlich viele Sprachen und – ach ja – auch ein paar Menschen, genauer gesagt: 8,2 Millionen.

Weiterlesen