Besuch bei der alten Dame


RM_2015_02_174x225Wäre Amsterdam ein Mensch, es würde sich um eine gepflegte, etwas schrille, ältere Dame handeln, die bereits die ganze Welt gesehen hat. Als ich während meines Studiums in Amsterdam lebte, büffelte ich tagsüber Niederländisch an der Uni. Abends verbesserte sich in den Kneipen mein Englisch, und ich entdeckte meine Liebe zum asiatischen Essen.

 

Man spürt es noch: Die stolze Holländerin Amsterdam hat einst ein Imperium regiert, das von der Karibik bis nach Indonesien und von Kapstadt bis nach Nieuw Amsterdam, dem heutigen New York, reichte. Zum Mythos Amsterdams gehören Rembrandt und das Goldene Zeitalter, genauso die Hippie-Ära, deren Erbe jenes hartnäckige Zerrbild vom Kifferparadies ist.

Das gilt bis heute: Wer will, sieht die Stadt als Wimmelbild aus Fahrrädern, Giebelhäusern, Coffeeshops und Tulpen. Die Amsterdamer aber durchkreuzen Klischees mit Wonne. Wohnen auf dem Wasser? Sicher, aber fern aller Hausbootromantik hat sich mit IJburg ein ganzes Viertel aus schwimmenden Häusern entwickelt. Fußballfanatisch? Klar, aber nicht Johan Cruyff, sondern Sjaak Swart wird als „Mr Ajax“ verehrt. Feiern ohne Regeln? Von wegen. Die Stadt hat einen Nachtbürgermeister.

Vielleicht erleben Sie Ihren Amsterdam-Moment, wenn Sie indonesische Reistafel im Viertel Jordaan essen oder Poffertjes auf dem Albert-Cuyp-Markt. Vielleicht gefallen Ihnen die Läden junger Designer, die die jahrhundertealte Kunstgeschichte der Niederlande fortschreiben. Und wundern Sie sich nicht, wenn Amsterdam dann eher wie eine Hipsterversion von Frau Antje erscheint – voller Überraschungen ist dieses „Grachtexemplar“ allemal.
Viel Spaß mit dem ADAC Reisemagazin Amsterdam wünscht

ADAC Reisemagazin Redakteurin Kati Thielitz.

ADAC-Reisemagazin-Redakteurin Kati Thielitz

Ihre Kati Thielitz
Redakteurin

PS: Autor Fabian Herrmann, der in dieser Ausgabe das Amsterdamer Nachtleben erkundet hat, erhielt für seine Reportage über den Schweizer Nationalsport Schwingen in unserem Luzernheft den Columbus-Förderpreis der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten. Gratulation! Schreiben Sie Ihre Meinung an redaktion.reisemagazin@adac.de, oder kommentieren Sie hier in unserem Blog!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.