Boulevard der Eitelkeiten


In Paris, Mailand oder New York findet Mode auf den Laufstegen statt – in Zagreb, der kroatischen Metropole, pulsieren die Fashiontrends mitten auf den Straßen. Ein Streifzug durch eine kreative Stadt.

In Paris, London oder Mailand dauern Modenschauen nur wenige Minuten. Der Zauber, die Faszination ist viel zu schnell wieder Vergangenheit. Nicht so in Zagreb. Die kroatische Hauptstadt bietet eine Modenschau, die niemals endet und keiner festen Choreografie unterliegt. Die Bühne ist die Shoppingmeile Ilica: ein breiter Boulevard, den Trendsetter 365 Tage im Jahr in Europas längsten Laufsteg verwandeln. Wer einen der Tische vor dem beliebten Café Oranž (Ilica 7) ergattert, sitzt gewissermaßen in der ersten Reihe. Flanieren, plauschen, sehen und gesehen werden – das gehört in Zagreb genauso zur Kultur wie Štrukli, die mit Quark gefüllten Maultaschen.

An Samstagen gipfelt diese Zurschaustellung in einem Brauch namens Špica: Nach dem Frühstück trinken die Einheimischen traditionell einen Kaffee in der Innenstadt. Alle wollen auffallen – auf ihre Art. Da ist die Blondine mit „To go“-Becher und derart kurzen Hotpants, dass diese den zweiten Teil des Wortes gar nicht mehr verdienen. Dann der Mann im Maßanzug, der seinen Porscheschlüssel auf den Tisch knallt und Latte macchiato aus einem Champagnerglas schlürft. Und Anita Dujić, deren Gesicht in Kroatien fast jeder kennt, aus Werbespots, von Plakatwänden und roten Teppichen. Die 28-Jährige mit dem sinnlichen Mund und der cognacfarbenen Mähne ist Model und arbeitet als Szenenbildnerin für TV-Serien wie „Game of Thrones“; der Quotenhit aus den USA wird teilweise in Kroatien gedreht.

Anita ist das Pendant zu Carrie aus „Sex and the City“, ein Mädchen mit dem gewissen Etwas – oder kurz: ein It-Girl. Nur dass ihr Herz nicht für ständig wechselnde Männer schlägt (sie ist glücklich verlobt), sondern für die Nachwuchsdesigner in Zagreb. Was Anita trägt, wird Trend. „Hier gibt es jedes Jahr viele neue Talente mit frischen Ideen“, sagt sie. „Ich finde es spannend, deren Karriere zu verfolgen. Denn Mode geht mir unter die Haut.“ Anitas aktueller Favorit: Manuel Maligec, dessen Entwürfe mindestens so einprägsam sind wie seine hochtoupierte Punkfrisur.

Immer mehr Menschen, die ähnlich fühlen wie Anita, ziehen nach Zagreb. Hier haben berühmte kroatische Designer ihre Ateliers. Hier finden zweimal jährlich gleich mehrere Fashionweeks statt. Und hier studieren die Modegurus von morgen an der einzigen Fakultät für Textiltechnik des Landes. Die Stadt ist eine kreative Versuchsküche, deren Töpfe vor Ideen ständig überkochen.

Die ungekürzte Reportage über die Modemetropole Zagreb finden Sie im Reisemagazin Kroatien ab Seite 132. Auch hier zu bestellen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.