Prag leuchtet


RM_2014_01_174x225Geschichtsträchtig, ein wenig aus der Zeit gefallen, zugleich aber rückhaltlos gegenwärtig und in die Zukunft strebend – eine Stadt wie Prag will erobert werden. Und sie macht es Ihnen nicht leicht. Denn wenn Sie es falsch anstellen, sehen Sie nur die Fassade, das, was alle sehen, und was ohnehin schon jeder kennt. Wir empfehlen die behutsame Annäherung. Nehmen Sie die Kutsche. Entscheiden Sie sich für die Langsamkeit.

Wenn die Pferde lostraben und der Fiakrista geheimnisvoll in sich hineinlächelt, verwandelt sich die Kutsche in eine Zeitmaschine. Das gemächliche Tempo blendet alles Moderne aus, lenkt den Blick auf das alte Prag. Schritt für Schritt geht es zurück in die Vergangenheit. In die Zeit Karls IV., der die Stadt an der Moldau zu seiner kaiserlichen Residenz machte – wie später Rudolf II. Dass dessen Alchemisten vergeblich nach der magischen Formel für Gold suchten, tat nichts zur Sache. Prag wurde dennoch zur Goldenen Stadt. Golden durch die ungeheure Blüte, die es entfaltete, golden durch die mehr als 100 Türme, deren Sandstein im Sonnenlicht leuchtete.

Heute ist der Sandstein nachgedunkelt, die große Vergangenheit etwas verblasst, und dennoch entwickelt die Stadt neue Strahlkraft. Es ist die Lebendigkeit und Kreativität seiner Menschen, die Prag wieder leuchten lässt. Steigen Sie aus der Kutsche, und bummeln Sie durch Žižkov, das Szeneviertel, in dem schon viel von dem spürbar ist, was die Stadt in Zukunft prägen wird. Wir möchten Ihnen dieses neue Prag zeigen, dessen Lebensgefühl sich in den Entwürfen junger Designer ebenso ausdrückt wie in den traditionellen Kneipen, wo leidenschaftlich über Politik diskutiert wird – und natürlich auch über Gott und die Welt. Dieses Lebensgefühl ist in vielen kleinen Dingen und an den unterschiedlichen Plätzen spürbar, immer wieder anders und doch unverkennbar. Wer es aufnimmt, begreift schnell, dass in ihm der revolutionäre Geist lebt, der die jüngere Geschichte Prags bestimmt, vom Prager Frühling bis zur Samtenen Revolution und weiter bis heute.

1312_DrVoelse_320x480Viel Spaß mit dem ADAC Reisemagazin Prag wünscht

Ihr Achim Völse
Chefredakteur

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.