Bella musica: So klingt Rom


Rom ist nicht nur die Hauptstadt Italiens, sondern neben Mailand auch eine wichtige musikalische Metropole: Hier findet man alles von Liedermachern, über Rockmusiker und Rapper bis zu klassischen Sängern. Einige der bekanntesten Popmusiker sind in der Stadt auf den sieben Hügeln geboren, aufgewachsen oder leben dort. BAYERN-3-Moderator Chris Baumann mit seinen Top 10.

1. Jovanotti: Tensione evolutiva

Lorenzo Cherubini nennt sich Jovanotti und ist einer der ganz großen italienischen Stars. Musikalisch hat er vom italienischen Canzone über Rap und Hip-Hop bis zu Rock und jetzt Dance-Sound alles gemacht und das wohlgemerkt mit Erfolg.  Seine aktuelle Single „Tensione evolutiva“ hat den richtigen Tanzbeat. Sein Geld verwendet er aber nicht nur für innovative neue Alben, die seine Fans überraschen, sondern auch um zu helfen. Jovanotti ist ein Freund des U2-Frontmanns Bono und engagiert sich genauso wie dieser für die Dritte Welt. Auch er setzt sich dafür ein, dass afrikanischen Ländern die Schulden erlassen werden.

2.Claudio Baglioni: Dagli il via

Claudio Baglioni ist seit 40 Jahren als Musiker erfolgreich. Seine Lieder sind gefühlsbetont, und dank seiner rauchigen Stimme kommt das  besonders gut zur Geltung. Als Jugendlicher spielte er auf seiner ersten eigenen Gitarre Lieder von Fabrizio De André nach. In den Anfangsjahren waren seine Markenzeichen ein dunkler Rollkragenpullover und eine Brille. Neben seinen eigenen Liedern hat er die Hymne der Fußballnationalmannschaft 1998  und die zu den Olympischen Winterspielen 2006 komponiert. Nebenbei macht er Filme und ist Architekt. Der Römer hat unter anderem den Umbau des Gaswerkes in Rom zu einem Unterhaltungszentrum geplant.

3.Giorgia: Tu mi porti su

Auch bei Giorgia Todrani hat das Musikfestival von San Remo, wie bei vielen anderen italienischen Stars, zum Anschub der Karriere geführt. Bekannt ist die dunkelhaarige Sängerin in ihrer Heimat, Spanien, den Niederlanden und Kanada unter dem Künstlernamen „Giorgia“. Der Sängerin wurde auch die Ehre zuteil, mit Luciano Pavarotti und dem blinden klassischen Sänger Andrea Bocelli zusammenzuarbeiten. Die 42-Jährige durfte als erste italienische Künstlerin im Jahr 2005 ein „MTV unplugged“ aufnehmen. Zudem ist das amerikanische Musikmagazin „Billboard“ der Meinung, dass die Künstlerin das Zeug dazu hätte, es  auch in Amerika zu schaffen.

4.Max Gazzè: Sotto casa

Der Diplomatensohn, der einen Großteil seiner Jugend in Belgien verbrachte, lernte als Sechsjähriger Klavier und als 14-Jähriger Bassgitarre. Mit diesem Instrumenten spielte er in Brüssel in diversen Jazzbands und blieb dem Genre sehr lange treu. Später spielte er dann in Rockbands. Inzwischen macht der Musiker, dessen Markenzeichen ein langer Ohrring, Schnauzer und dunkle Locken sind, erfolgreich seine eigene Musik. Besonders auffällig ist dabei die teilweise schon schrille Höhe seines Gesangs. Die Lieder schreibt der dreifache Familienvater mit seinem Bruder Francesco zusammen.

5.Antonello Venditti: Buona domenica

Antonello Venditti geht in den Ruhestand. Dieses Jahr gibt es die große Abschlusstournee des Musikers. Die Texte seine zumeist ruhigen und rockorientierten Lieder sind gerne sozialkritisch. Bevorzugt singt er über die Missstände in seiner Heimatstadt Rom. Ende der 1960er und in den 1970er-Jahren war er unter anderem zusammen mit dem italienischen Musiker Lucio Dalla in der Studentenbewegung seiner Heimatstadt aktiv. „Buona Domenica“ ist sein einziger Hit bei uns in Deutschland gewesen, in seiner Heimat ist er jedoch eine feste Größe in der Musikszene.

6. Noemi: Se non è amore

Veronica Scopelliti mit dem Künstlernamen „Noemi“ verdankt ihre Bekanntheit einer der vielen Castingshows, in diesem Fall X-Factor, und zwei erfolgreichen Auftritten beim  Sanremo Festival.  Sie hat Klavier und Gesang studiert. Wie es scheint, hat sich das ausgezahlt, denn die Sängerin aus Rom hat mit 31 Jahren jetzt schon 6 Top-10-Singles in ihrer Heimat in der Hitparade. In diesem Jahr ist sie bei „The Voice of Italy“ von der Castingshowteilnehmerin zum Castingshowcoach berufen worden.

7. Ryan Paris: Dolce Vita

Abgebrochenes Architekturstudium, erfolglose Schauspielkarriere – mehr als eine Nebenrolle in Sergio Leones Film „Es war einmal in Amerika“ war nicht drin – und dann die Musik. Hier reichte es für Fabio Roscioli, besser bekannt als Ryan Paris aber nur zu einem One-Hit-Wonder mit dem Italo-Disco-Hit „Dolce Vita“. Dabei war er im Jahr 1983 einer der Mitbegründer dieser Musikrichtung, konnte allerdings wie viele seiner Kollegen an den Erfolg nicht anknüpfen. Er verlagerte sich daraufhin mehr auf das Produzieren von Songs, u. a. für einen großen weltweiten Getränkekonzern.

8. Alex Britti: Immaturi

Der italienische Liedermacher, Gitarrist und Sänger hat die Musik über den Blues erobert. Das Festival in San Remo war auch für ihn ein wichtiger Schritt; seitdem gehört er zur italienischen Musikszene. Anfang dieses Jahres hatte er die besondere Ehre neben Mel Gaynor, dem Schlagzeuger der Simple Minds und deren Bassist Ged Grimes bei der „Jimi Hendrix Eperience“ in Rom den größten Gitarristen aller Zeiten zu würdigen: Mister Jimi Hendrix.

9. Ennio Morricone: Chi Mai

Ennio Morricone gilt für die meisten als einer der großen Komponisten der Italo-Western-Musik. Allerdings hat er nur für 30 dieser Streifen sein musikalisches Können eingesetzt, die restlichen 470 Filme kamen aus anderen Genres. Mitte der 1950er-Jahre schrieb er Kammer- und Orchestermusik in seiner Heimat, um dann als musikalischer Assistent bei der Radiotelevisione Italiana anzufangen. 1961 komponierte Morricone seine erste Filmmusik und hatte kurz darauf die ersten Erfolge unter anderem mit „Spiel mir das Lied vom Tod“. Eine der schönsten und mehrfach verwendeten Filmmusiken ist „Chi Mai“.

10. Eros Ramazzotti: Un angelo disteso al sole

http://www.myvideo.de/watch/8810422/Eros_Ramazzotti_Un_Angelo_Disteso_Al_Sole

Der bekannteste italienische Musiker singt seit 30 Jahren erfolgreich und hat über 50 Millionen Alben verkauft. Eros Walter Luciano Ramazzotti Molina spielt auch Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Da könnte er auf der Bühne eigentlich alles selber machen. Der Frauenschwarm hat seine Alben auch öfter mal in einer spanischsprachigen Version für Lateinamerika aufgenommen. Aber nicht nur als Musiker liegen ihm die Frauen zu Füßen, sondern auch als Fußballer. Er spielt im Team „Nazionale Italiana Cantanti“ (Musiker die Fußball spielen) und hat in 222 Spielen 127 Tore für einen guten Zweck geschossen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.