Schloss mit lustig 5. Akt


"Im echten Styl der alten deutschen Ritterburg", lautet das Leitmotiv, nach dem der Kini sein Schloss errichten ließ

"Im echten Styl der alten deutschen Ritterburg", lautet das Leitmotiv, nach dem der Kini sein Schloss errichten ließ

5. Akt
Kini in XXL
Museumsshop
Stefanie Gebler, Schwangau, 32 Jahre — Handtasche Carla (königsblau)
Bleistift Ludwig — T-Shirt Ludwig — Backförmchen Neuschwanstein
Magnet Kini — Porzellanschwan

Dort, wo Ludwig II. ursprünglich seine Gäste unterbringen wollte, residiert heute der Museumsshop. Schicke, schwarze Regale lehnen an den alten Ziegelsteinwänden. Säulen stehen im Raum. Ein Blick in die Broschüre des Geschäfts: „Hier wird der Besuch der bayerischen Attraktionen abgerundet und nachhaltig die Erinnerung gestützt“.

Stefanie Gebler: Ich arbeite hier im Verkauf und mag besonders die Handtasche Carla aus Tapisseriestoff. Sie zeigt auf eine riesige Handtasche ganz oben im Regal, sie kostet 150 Euro.
Carla: Ich sehe aus wie die Vorhänge am Baldachin von Ludwigs Himmelbett. Mit weißen Schwänen und bayerischen Rautenwappen verziert, bin ich der Star.
Bleistift Ludwig: So ein Quatsch. Ich bin vielleicht klein. Dafür trage ich auf meinem schwarzen Körper das Gesicht Ludwigs. Wer mit mir schreibt, kann ihn immer ansehen.
T-Shirt Ludwig: Ach, auf meiner Brust ist der Kini viel größer abgedruckt. Eine ältere Dame zieht ein T-Shirt aus dem Regal und fragt nach XL.
Stefanie Gebler: Die T-Shirts haben eine sehr gute Qualität und sind beliebt. Neulich fragte einer nach einer Kini-Badehose.
Backförmchen Neuschwanstein: Mit mir kann jeder sein eigenes Schloss backen.
Magnet Kini: Pah, das ist doch vergänglich! Mit mir hat man immer seine Freude, wenn man die Kühlschranktür öffnet.
Porzellanschwan: Ihr könnt mir alle nicht das Wasser reichen – ich bin der Schönste hier. Er blickt arrogant zum Plüschschwan herab.
Stefanie Gebler: Er ist aus einer Porzellanmanufaktur und mit einem Preis von 500 Euro eines der teuersten Stücke im Shop. Die Russen und Asiaten lieben ihn.

Epilog
Kutscher zu einem Wartenden: Ich fahre, wenn voll ist! Außer dem Mann mit seiner Frau und Kinderwagen ist niemand mehr am Sammelplatz vor dem Schloss zu sehen.
Mann: Ich habe Karten für die letzte Führung. Wir haben 15 Minuten, um auf den Felssockel zu gelangen.
Kutscher: Ich fahre, wenn voll ist! Oder Sie zahlen für die ganze Kutsche!
Mann: Ich muss Geld holen! Er dreht sich um, rennt weg und kommt mit vielen Scheinen in der Hand zurück. Er drückt sie dem Kutscher in die Hand. Hier Ihre 72 Euro! Hüah!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.