Monatsarchiv: Februar 2011

Italienische Weißheiten


Fotos und Video: Marek Vogel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Berg ruft? Soll er doch, bis er heiser wird. In den Skigebieten des Trentino geht Gelassenheit vor Hektik. Hier schwingen Sport und Dolce Vita parallel. In der entspannten Grundstimmung des Trentino sind Extravaganzen nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Pelzmantel-Trägerinnen mit Gucci-Sonnenbrille und Schoßhündchen, die nur zum Speisen und Sonnen hoch auf die Hütten gondeln? Ja, die gibt es. Jeder kann hier die Berge so genießen, wie er mag.

Das aktuelle ADAC Reisemagazin Trentino stellt vier Skigebiete vor: von extrem bis familienfreundlich. Jetzt im ADAC Shop bestellen.

Advertisements

Von Pop bis Zimbrisch: So klingt das Trentino


Das autonome Trentino im Norden Italiens ist nicht sonderlich groß. Etwa eine halbe Million Bewohner – gerade mal halb so viele Menschen wie im Saarland leben dort. Aber dafür spricht man fünf Sprachen: Fersentalerisch, Zimbrisch, Ladinisch, dazu Deutsch und natürlich Italienisch. Und in allen Sprachen wird auch gesungen.

Eine große Popszene hat sich hier zwar nicht entwickelt, einige trentinische Musiker konnten sich aber italienweit einen Namen machen. Hier die Hitliste, zusammengestellt von Radio-Bayern-3-Moderator Chris Baumann. Weiterlesen

Italien ganz oben


Für die aktuelle Ausgabe haben wir das Trentino bereist

Für die aktuelle Ausgabe haben wir das Trentino bereist

Das beliebteste Reiseziel der Deutschen im Ausland ist Italien. Aber wo beginnt es? Wer eine Karte zur Hand nimmt, findet die Antwort schnell: an der Brenner-Pass­höhe. Münchner (und auch Augsburger) behaupten dagegen gern, sie wohnten in der „nördlichsten Stadt Italiens“. Sie meinen damit: In ihrer Stadt lässt sich draußen sitzen und gut leben. Nicht nur für Goethe ist Italien „das Land, wo die Zitronen blühn“, ein Sehnsuchtsort, ein Gefühl – jedenfalls mehr als nur ein klar umrissenes Staatsgebiet. Weiterlesen

Auf einer Wellenlänge


Fotos: Rasmus Kaessmann

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unter Wassersportlern ist es kein Geheimnis: Der Gardasee gilt als windsicherstes Binnengewässer Europas. Unsere Kollegin Anna Butterbrod hat sich für das aktuelle ADAC Reisemagazin unter die Surfer, Kiter und Segler gemischt und das Lebensgefühl am windigsten Partystrand der Alpen eingefangen. Weiterlesen

Menschen im Trentino


Franco Bernabè (Foto: Seeberger.Buss)

Franco Bernabè (Foto: Seeberger.Buss)

Der Kunst-Manager

Franco Bernabè ist eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Italiens. Der Professor für Volkswirtschaft hat eine leitende Position bei Fiat und ist seit 2007 Vorstandsvorsitzender der Telecom Italia. Doch der 62-Jährige hat auch eine große Leidenschaft für Kunst. Diese führte den gebürtigen Südtiroler vor sechs Jahren ins Trentino, wo er Präsident des Mart wurde. Das Museum liegt in der 37.000-Einwohner-Stadt Rovereto und zieht jedes Jahr mehr als 300.000 kunstinteressierte Besucher an. Weiterlesen

Hier ist der Bär los


Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Trentino leben rund 35 Tiere der Art Ursus arctos. Unsere Autorin machte sich unerschrocken auf die Suche nach ihnen. Und fand eine Welt aus Märchenwäldern

Hier kommen sie vorbei. An dieser Fichte am Steilhang, wo zwei Trampelpfade im dichten Unterholz erkennbar sind. Die beiden Wege vereinen sich und führen weiter durch unwegsa­mes Gelände den Berg hinauf. „Tren­tiner Wildnis“, sagt Claudio Groff und dreht mit der Schuhspitze morsches Holz um. „Einen Menschen sehen Sie hier selten.“ Aber was heißt das: Hier kommen sie vorbei? Folgen Bären etwa festen Routen? „Nun ja, sie verschwenden keine Ener­gie. Wenn sie hier hinaufwollen, dann nehmen sie diesen Steig. Und an dem Baum hier scheuern sie sich, um den anderen Artgenossen Informationen zu hinterlassen – so kommen wir an die Haare.“ Er zeigt auf den Stacheldraht, der um den Stamm gewunden ist. Weiterlesen